bg-11.gif bg-3.jpg
TermineWas ist die Huta-Landau?Warum die Huta-Landau?FellnasenaufnahmebedingungenDie Huta-Landau unterwegs...Wir suchen:HundeerziehungsberatungWie erreichen Sie die Huta-Landau?Wer steckt hinter der Huta-Landau?PresseGästebuchEinträge bis August 2011RegenbogenbrückeHuta-Landau Katze "Kirke"TobiWatzelFriedelOttoSpeedyHuta-Landau Bilder ...Interessantes & NeuesRatgeber & HilfeLokae VerbrennungenBissverletzungUnfall/SchockVergiftungAugenAugapfelvorfallOliver & Kerstin Krautkremer-KöhlerMehr Abstand bitte...LinksAGBImpressum
Logo WebSite Logo Webseite 2
Die folgenden Seiten geben nur ein Uberblick für einen eventuell eintretenden Notfall.
Diese Informationen können und dürfen keinesfalls die Konsultation eines Tierarztes, die Diagnose durch einen Tierarzt und die Behandlung durch einen Tierarzt ersetzen.

Erste Hilfe beim Hund
Auszug aus "Erste Hilfe beim Hund"
Quelle: Tierklinik Dr. Grammel
http://www.dr-grammel.de

Kurzgefasster Ratgeber für den Notfall
Atmung: 10 bis 30 Atemzüge pro Minute
Körpertemperatur: 37,5 bis 39,0 ° Celsius
Puls: 70 bis 120 Pulsschläge pro Minute
Kapilläre Rückfüllungszeit: 1 bis 2 Sekunden (Mundschleimhaut)

Akuter Durchfall
Symptome:
wässriger Kot, gelbbraun, eventuell blutig, vermehrter Kotabsatz, Apathie
Erste Hilfe:
Nicht füttern! Als Flüssigkeit leichten Tee oder Elektrolytlösung anbieten;
Den Hund warm halten; keine Arzneimittel eingeben; mit Kotprobe zum Tierarzt.

Erbrechen, Speichelfluss
Symptome:
Würgen, Erbrechen von Futter und Schleim oder weißem Schaum,
heftige Pfotenbewegungen zum Mund - eventuell Fremdkörper im Maul?
Erste Hilfe:
kein Futter oder Wasser anbieten!
Bei wiederholtem Erbrechen: Verdacht auf Fremdkörper, Entzündungen oder Infektionskrankheiten; unbedingt den Tierarzt aufsuchen! Rasch starker Flüssigkeitsverlust!

Insektenstiche
Symptome:
Schwellungen an den Lippen und im Kopfbereich,
Nesselausschlag, Atemnot
Erste Hilfe:
Stachel entfernen, Einstich mit Eiswasserkompressen kühlen;
möglichst bald den Tierarzt aufsuchen - Erstickungsgefahr!

Krampfanfälle
Symptome:
gekrümmte Körperhaltung, Muskel-Zittern, eventuell Speichelfluss,
Bewegungsstörungen, eventuell Bewusstlosigkeit.
Erste Hilfe:
Auf die Seite legen; nichts eingeben!
Transport: weiche Decke unterbreiten.
Bei Bewusstlosigkeit Zunge weit herausziehen.

Ohrenschmerzen
Symptome:
Kopfschütteln, Kratzbewegungen mit den Pfoten, eventuell Gleichgewichtsstörungen; plötzlich auftretendes Kopfschütteln: wahrscheinlich Fremdkörper im Ohr
Erste Hilfe:
Nichts in den Gehörgang einbringen, da der Fremdkörper tiefer eindringen kann,
es besteht die Gefahr der Trommelfellperforation - deshalb sofort zum Tierarzt.

Wärmestau oder Hitzschlag
Symptome:
starkes Hecheln, Krämpfe bis zur Bewusstlosigkeit, hochrote Schleimhäute, hohe Körpertemperatur.
Erste Hilfe:
Für Kühlung sorgen - Schatten!!! Sofort zum Tierarzt

Zeckenbiss
Symptome:
Festsitzende Zecke, Rötung der Bissstelle.
Erste Hilfe:
Mit der Zeckenzange die Zecke entfernen. Bissstelle desinfizieren.
Bleibt die Rötung: Tierarzt aufsuchen!

Magendrehung/- überladung
Die Magendrehung ist eine lebensbedrohliche Krankheit, die in wenigen Stunden zum Tode des Hundes führen kann. Der Hund muss sofort zum Tierarzt gebracht werden.
Magendrehungen entstehen meist einige Stunden nach dem Füttern. Durch unglückliche Bewegungen kann sich der Magen drehen. Hierbei werden Mageneingang und -ausgang abgeschnürt, wobei es durch im Magen vorgehende Verdauungsprozesse (Gärung) zu einer Aufgasung des Magens kommt. Durch die Drehung werden auch die Blutgefäße, die den Magen, die Milz, sowie Teile des Düuenndarmes versorgen, abgeschnüut, was zu einer dramatischen Verschlechterung der Kreislaufsituation führt.
Vorwiegend sind große Hunderassen betroffen (Deutscher Schäferhund, Dogge, Berner Sennenhunde)

Anzeichen
Plötzliches Aufblähen des Magens
Der Hund ist anfänglich sehr unruhig, hat starke Schmerzen, speichelt viel und
versucht erfolglos zu erbrechen, würgt.
Der Bauchumfang nimmt ständig zu.
Klopft man auf die Bauchwand, hört es sich an wie eine Trommel.
Der Hund leidet unter Atemnot
Es kommt zu einem Kreislaufversagen, der Hund wirkt sehr abgeschlagen und
bewegt sich nicht mehr.
Vorbeugen einer Magendrehung
Den Hund 3- 4 mal täglich füttern.
Anfällige Rassen sollten Sie nur eingeweichtes Trockenfutter oder Feuchtfutter
füttern.
Nach dem Fressen Aufregung und große Anstrengungen vermeiden (langeSpaziergänge)

Magenüberladung
Bei der Magenüberladung kommt es durch Verdauungsprozesse im Magen zu einer Aufgasung des Magens. Gebildete Gase werden über Darm und Speiseröhre nur unzureichend abgeleitet.
Der Hund kann zwar durch Erbrechen des Mageninhaltes seine Situation verbessern, sollte aber bei geringsten Anzeichen einer Umfangsvermehrung des Bauches einem Tierarzt vorgestellt werden, da eine Magendrehung nicht ausgeschlossen werden kann.